WWSC Frankfurt Newsblog Der Kanuverein in Rhein-Main

17/04/2016

Korsika – Reisen mit Hindernissen aber tollem Ende

Filed under: Uncategorized — Hannes @ 16:47

Dieses Jahr stand unsere Korsika-Tour anfangs unter keinem guten Stern: Nachdem wir die Fähre Ende Dezember gebucht hatten wollte einfach kein Schnee fallen. Als Mitte Februar immer noch zu wenig Schnee für passable Wasserstände da war spielten wir schon mit dem Gedanken, die Tour schweren Herzens aufzugeben. Doch dann – Ende Februar – kamen endlich die lang ersehnten Schneefälle in ausreichenden Mengen. Kurz vor der Tour musste sich Michael ganz unerwartet einer OP unterziehen und somit war das Paddeln für ihn passé. Unsere Gruppe schrumpfte auf unseren Guide Steffen, Andreas und mich zusammen.

Nach dem schönen Einpaddeln auf dem unteren Veccio dachte ich, dass die Paddeltour für mich gleich am ersten Tag vorbei ist, da völlig unbemerkt einer meiner Zehen einen großen Bluterguss bekam und ich mich nur noch humpelnd fortbewegen konnte (nicht gerade optimale Voraussetzungen für das Besichtigen der Schlüsselstellen). Damit wir trotzdem paddeln konnten fuhren wir am Sonntag den Veccio nochmals (besichtigen war nicht erforderlich) und auch den mittleren Golo. Vielleicht lag es an dem tollen Wetter, den guten Pegelständen, Steffens und Andreas Aufmunterungen und dem Spaß, den wir auf den Bächen hatten, aber die Schmerzen waren am Montag Morgen weg und wir konnten den unteren Travo befahren:

DCIM100MEDIA

Der Travo ist an einigen Stellen extrem unübersichtlich und Andreas und ich waren wieder einmal froh darüber, dass Steffen die Bäche unglaublich gut kennt und uns zielstrebig zu den Stellen führte, an denen sich die Abbrüche am besten paddeln lassen. Dann fuhr er noch die optimale Route vor und wir brauchten einfach nur noch nachzufahren: So waren diese Stellen viel entspannter für uns beide zu fahren.

DCIM100MEDIA

DCIM100MEDIA

Voll motiviert erwartete uns am vierten Paddeltag der Höhepunkt unserer Tour: Der obere Golo. Der Fluss sieht schon von der Straße sehr eindrucksvoll aus:

Golo 0

Der obere Golo hat alles was das Paddlerherz erfreut: Enge Schluchten, viele Abfälle und glasklares Wasser.

Bei diesem Fluss zahlte es sich aus, dass Steffen mit uns unermüdlich das Boofen geübt hatte. Das Paddel an dieser Stelle rechts angesetzt, ein kräftiger Zug und schon konnte man wenige Meter tiefer gut weiterpaddeln:

Golo 1

Sofort darauf folgt die nächste spannende Stelle:

Golo 2

So geht es Schlag auf Schlag weiter – ein traumhafter Bach:

DCIM100MEDIA

DCIM100MEDIA

Erschöpft aber überglücklich erreichen wir den Ausstieg an der alten genuesischen Brücke:

DSCN2922

Da der obere Golo Andreas und mich doch ganz schön gefordert hatte fahren wir am nächsten Tag entspannt den Asco. Dieser Bach ist einfach herrlich – viel Abwechselung in einer traumhaften Kulisse:

Asco1

Die nächste Tour hat es wieder in sich: Die Strecke auf dem Fium Orbu ist zwar kurz, aber man ist sofort nach dem Einstieg ununterbrochen gefordert. Dieser Bach hat einen „Psycho-Effekt“ auf mich und leider fehlt mir anfangs die Locker- und Leichtigkeit. Dennoch ist es immer wieder sehr beeindruckend, diesen Bach zu paddeln:

Fium Orbu 1

An dieser Stelle ist wieder etwas Überwindung gefordert – „einfach nur die Rutsche runterfahren …“

Corsica 2014 * Kayaktour . Creeks:  Solenzara 98 cm unterer Veccio 185 cm Travo 130cm Ciaso Golo, oberer MW Asco 98 cm Fium orbo 77 cm Gravona 140 cm . Photos/Paddler: Franz, Hannes, Andreas, Jan, Fauxi

Die berühmte Doppelstufe (übringes ist diese im Kalender des Kanu-Magazins im April 2016 ebenfalls abgebildet) fährt nur Steffen (dieses Bild hatten wir im Vorjahr aufgenommen):

Fium Orbu 2

Wir hatten noch einen sehr schönen Abschluss unserer einwöchigen Paddeltour: Gemeinsam mit Andy & Andy, Lisa und Jürgen paddelten wir bei einem moderaten Wasserstand die schöne Tavignano-Schlucht.

Tavignano 1

Tavignano 2

Als wir am Freitag Abend im malerischen alten Hafen von Bastia bei einem Bier die vielen tollen Paddelerlebnisse Revue passieren ließen zeigte sich wieder einmal das „am Ende alles gut ist und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende …“.

Ich wünsche Euch allen eine wunderbare Paddelsaison 2016.

Viele Grüße

Hannes

 

 

 

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Powered by WordPress