WWSC Frankfurt Newsblog Der Kanuverein in Rhein-Main

14/02/2016

Reisebericht „Paddeln über Weihnachten in Equador“

Filed under: Uncategorized — Hannes @ 14:28

Reisebericht von unseren neuen Vereinsmitgliedern: Sara und Stefan Seitz

Die Leichtigkeit des Paddelns!

Unterwegs mit Norbert Blank und Ecuador-Kajak.com

Wir landen am 23.12 in der Hauptstadt Ecuadors auf 2850 Meter. Quito begrüßt uns mit strahlendem Sonnenschein. Die Stadt raubt einem den Atem, im wahrsten Sinne des Wortes, die Höhe, die Sonne, der Lärm aber nach ein paar Stunden ist man im Rhythmus der Stadt und genießt das bunte Treiben.

Quito

Norbert begrüßt uns mit seiner freundlichen und lebensbejahenden Art. Es färbt sofort auf uns ab und wir fühlen uns wohl.

Wir machen eine kleine Vorstellungsrunde und ein Briefing über den Ablauf, das Verhalten auf dem Bach und das Verhalten im Dschungel.

Und schon geht es los nach Tena, ca. 190 km von Quito entfernt. Wir lernen unseren local guide Tarquino kennen und Norbert hilft uns mit seinem Know-How, die Kajaks zu fitten.

Kajaktransport

Am nächsten Tag starten wir wuchtig auf ca. WW 3. Es ist unglaublich, der riesige Jatunyacu ist badewannenwarm. So fängt es gut an. Norbert und Tarquino sind super aufgelegt. Sie bringen uns den Ecuadorian- Style näher. Ich bemerke langsam, wie meine Mundwinkel nur noch nach oben zeigen. Jetzt verstehe ich, das viel gelobte Genusswildwasser.

Die Tage vergehen und es wird immer besser. Die Schönheit dieses Landes, das bunte Treiben und vor allem die Menschen, brennen sich ins Herz.

1. Bild

2. Bild

Am 31.12 fahren wir weiter nach Sucua. Das Wetter ist super und die Sonne lacht. Durch die positive Ausstrahlung der beiden Guides bekomme selbst ich, die eigentlich eher zu den ängstlichen Paddlerinnen gehört, ein Gefühl beim Paddeln, dass sich nur mit Leichtigkeit beschreiben lässt.

Auf dem Bach erklären Norbert und Tarquino jede Linie genau. Da wir oft jenseits jeder Zivilisation sind wird jedes Risiko minimiert, aber keine Actionline ausgelassen;-)

Wir Paddeln insgesamt 9 Tage. Jeder Tag ist anders und schön. Wir lernen Land und Leute und die atemberaube Natur mit ihren Flüssen und dem dichten Dschungel kennen. Die Eindrücke, die auf uns während dieser Reise einprasseln lassen sich kaum mit Worten beschreiben.

3. Bild

4. Bild

5. Bild

Den letzten Tag verbringen wir in den Papalaccta-Quellen auf 3100 Meter Höhe. Wir genießen die warmen Quellen, die wunderschöne Aussicht und schwelgen in schönen Erinnerungen.

Was wir aus dem Urlaub mitnehmen, ist, „ama la vida“ und die Gewissheit, die Leichtigkeit des Paddelns gefunden zu haben!

05/02/2016

Nicht-Schwimmerbecken steht wieder zur Verfügung: Rollenkurs ist beendet

Filed under: Uncategorized — Hannes @ 19:56

Hallo zusammen,

einleitend einen herzlichen Dank an Kathi, Andi und Thomas für die tolle Unterstützung beim Rollenkurs. Von unseren 10 Teilnehmern konnten am Ende drei sicher die Rolle.

Jetzt wo der Kurs beendet ist steht somit ab dem 11.02.2016 das Nichtschwimmerbecken im Hallenbad wieder allen zur Verfügung.

Viele Grüße

Hannes

 

 

 

01/02/2016

Überlebenschancen im kalten Wasser verbessern

Filed under: Uncategorized — JanWeb @ 18:09

 

Der Frankfurter Ruder- und Kanusportverein lädt ein:


Liebe Freunde der gesunden Bewegung auf dem Wasser, liebe Outdoor-Fans,

auf vielfachen Wunsch bieten wir auch in diesem Jahr einen Vortrag zum Thema Gefahren des (Wasser-)Sports im Winter.

Diesmal beziehen wir uns ganz aktuell im Schwerpunkt auf Gefahren im kalten Wasser.
Besonders dürfen wir uns freuen, einen Referenten zu haben, der sich mit der Thematik sowohl als Arzt als auch selbst als Wassersportler auseinandersetzt und durch zahlreiche Publikationen zu diesem Thema in Fachkreisen bekannt ist.

Ü b e r l e b e n s c h a n c e n   i m   k a l t e n   W a s s e r   v e r b e s s e r n
Referent: Herr Dr. Frank Praetorius

E i n l a d u n g

Wir laden alle (Wasser-)Sportler und alle am Thema Interessierten herzlich zu einem Vortrag von Herrn Dr. Frank Praetorius zum Thema „Überlebenschancen im kalten Wasser verbessern“ in unseren Werner-Fischer-Saal in unserem Bootshaus ein.

Auch wenn dieser Winter uns bisher mit eher milden Temperaturen verwöhnt hat, so unterliegt der Wassersport bereits bei Temperaturen unterhalb 15 °C besonderen Gefahren.
Je besser man informiert ist, umso verantwortungsvoller und sinnvoller kann man entsprechende Risiken einschätzen, Gefahren-Situationen managen und sich und Andere vor Schäden bewahren.

Herr Dr. Praetorius (Kardiologe) wird uns zum Thema „Überlebenschancen im kalten Wasser verbessern“ berichten.
Er ist als erfahrener Wassersportler und Arzt mit den Gefahren im kalten Wasser vertraut und hat mehrere Publikationen zu diesem Thema verfasst.
Besonders interessant sind hierbei Reaktionen des Körpers die man nicht unbedingt vermuten würde. Die Kenntnis darüber hilft auch bei der Einschätzung von Unterkühlungsgefahren unabhängig vom Wasser.
Inkl. Anschauungsmaterial zu geeigneten Schwimm-/Rettungswesten für Ruderer und Tipps zur Kleidung.

T e r m i n: Samstag 06.02.2016

U h r z e i t: 14:30 Uhr (geplante Dauer etwa 45 Minuten mit anschließender Fragerunde)

Kostenbeitrag: Mitglieder FRVS EUR 6, Mitglieder anderer Vereine EUR 8 p. P.
(Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei, Azubis, Studenten etc. EUR 5, bitte mit gültigem Nachweis)

Wir freuen uns Euch begrüßen zu dürfen und laden anschließend zum Gedankenaustausch bei einer wärmenden Tasse Kaffee oder Tee und Gebäck ein, na, vielleicht gibt es ja auch heiße Schokolade und Glühwein … ;-).

Die Plätze sind limitiert. Daher bitten wir möglichst um  A n m e l d u n g e n  bis zum 04.02.2016

Viele Grüße


Angelika Bloch
2. Vorsitzende
FRVS 1898 e.V.

Frankfurter Ruder- und Kanusportverein
Sachsenhausen 1898 e.V.
Postfach 70 03 22
60553 Frankfurt

Bootshaus:
Mainwasenweg 34
60599 Frankfurt

www.frvs-1898.de

Powered by WordPress